Garage oder Carport?

Autofahrer kennen das: Der Wagen ist nass, die Scheiben sind beschlagen und im Winter zugefroren. Da macht sich ein Dach für das Fahrzeug gut.

Durch die geschlossene  Bauweise schützt die Garage das Auto vor Diebstahl, Vandalismus oder Mardern. Vor Langfingern allerdings nur, wenn sie auch abgeschlossen ist. Außerdem können Garagen als Mehrzweckraum dienen, Dinge wie Autopflegemittel, Sommer- und Winterreifen können darin aufbewahrt werden, auch Fahrräder, Roller und ähnliches finden ihren Platz.                      Versicherungstechnisch haben Garagen klar ihren Vorteil. Garagenbesitzer bekommen bei der Kfz-Police oft einen Bonus eingeräumt, für Carports gilt das nicht. Ist die Garage aber schlecht oder gar nicht belüftet, können feuchte Wärme und Feuchtigkeit zu Korrosion und damit Rostbildung beim Auto fördern.

 

Die offene Bauweise eines Carports sorgt für eine gute Luftzirkulation. Feuchtigkeit am Fahrzeug trocknet auf diese Weise schneller als unter freiem Himmel oder innerhalb einer unklimatisierten Garage.  Ein Carport aus Holz lässt sich leichter an die Gegebenheiten des Grundstückes anpassen, es wirkt filigraner, vielseitige Design- und Gestaltungsmöglichkeiten können es  zum repräsentativen Blickfang in der Einfahrt werden lassen. Oft werden Carports mit einem integrierten Abstellraum oder einem Fahrradunterstand kombiniert, so entsteht der nötige Stauraum, der gebraucht wird.

Fazit:

Also, was nun, Garage oder Carport?

Ein Carport ist kostengünstiger und wenn es klug gebaut ist, bietet es dem Auto einen guten Schutz. Eine Garage ist allerdings abschließbar und im Winter sind die Scheiben garantiert nicht zugefroren.

Egal, wie Sie sich entscheiden….

…..wir erstellen Ihrer Garage ein Dach, genau wie Sie es wollen, aber auch, wenn Sie ein Carport bevorzugen, wir fertigen es nach Ihren individuellen Wünschen!

Sprechen Sie mit uns, wir beraten sie gerne!

 

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Garage oder Carport?

  1. Hallo Renate, interessante Info. Ich habe gar nicht daran gedacht, dass Ihr ja nicht nur Dachstühle baut. Da weiß ich jetzt wenigstens, wo ich hingehen muss, wenn wir einen Carport bauen wollen. Unsere Kinder werden älter und wenn die Autos kommen brauchen wir auch mehr Stellplätze

    • Heike, das stimmt, sehr viele Carports bauen wir nachträglich für den Nachwuchs der Familie ein, ja, die Kinder werden einfach größer..
      Danke für deinen Kommentar 🙂
      Renate

  2. Interessanter Artikel und gerade genau mein Thema ;). Ich selbst bekomme jetzt auch einen Carport, da ich mein erstes Auto bekommen habe. Doch für eine Garage, war dann auch nicht mehr der nötige Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.