Obermeister Adolf Ellwanger sprach 27 Zimmerergesellen frei

Kürzlich verabschiedete die Zimmererinnung Landshut im Bauzunfthaus Landshut 27 Zimmerer-Absolventen, darunter eine Frau. Zwei von ihnen beendeten ihre Ausbildung mit der Note 1.

„Mit der Gesellenprüfung haben Sie nun den vorläufigen Höhepunkt ihrer beruflichen Laufbahn erreicht“, sagte Obermeister Adolf Ellwanger zu Beginn der Freisprechungsfeier. Eine  große Anzahl an Vertretern aus Politik, Handwerk und Schule waren zu dieser Feier gekommen.

In seiner Rede sprach Adolf Ellwanger:  „Nun gelte es neue Ziele zu stecken, um den Herausforderungen der Leistungsgesellscaft auf Dauer gewachsen zu sein. Auch heute hat das Zimmererhandwerk bei Neubauten, beim Erhalt alter Bauwerke oder bei energetischen Maßnahmen vielfältige Betätigungsfelder. Doch ständig wechselnde Normen machen es dem Handwerk nicht gerade leicht. Hier sei die Politik gefordert, diese so zu gestalten, damit Bauen, Renovieren und Sanieren bezahlbar bleiben.“

Der Obermeister gratulierte, wie die anderen Redner, den jungen Gesellen zur bestandenen Prüfung, wünschte ihnen Glück und Erfolg auf dem beruflichen, wie privaten Lebensweg.

Bürgermeister Gerd Steinberger betonte, dass jeder einzelne der Gesellen stolz sein könne, diesen wichtigen Meilenstein im Leben erfolgreich hinter sich gebracht zu haben. Er sagte, „Ohne Handwerk geht gar nichts!“

Der zweite Landrat Daniel Sporer ergänzte, dass 27 frischgebackene Gesellen eine beachtliche Leistung für die Gesellschaft seien. Handwerk habe noch immer goldenen Boden, gut ausgebildete Fachkräfte wurden und werden weiterhin gesucht.

Berufsschulleiter Josef Obermeier beleuchtete den enormen Wandel, den das Zimmererhandwerk in technischer Hinsicht und geänderten Kundenwünschen und -ansprüchen erfahren hat. Weiter meinte er: „Jeder hat jetzt einmal vollgetankt und Kompetenz erreicht, auf die man aufbauen kann“.

Fachlehrer Bartoschek fügte an, er hoffe vermittelt zu haben, worauf es ankommt.

Ludwig Knödl von der Handwerkskammer gab die Prüfungsergebnissse bekannt, vorher bedankte er sich bei dem Prüfungssausschuss und allen an der Ausbildung und Prüfung beteiligten Personen.

Mit den Worten von Obermeister Ellwanger „GOTT SCHÜTZE DAS EHRBARE ZIMMERERHANDWERK“ war der offizielle Teil der Freisprechungsfeier beendet.

 

 

Ein Gedanke zu „Obermeister Adolf Ellwanger sprach 27 Zimmerergesellen frei

  1. Hallo Ellwanger Team. Habe gerade gelesen, dass Adolf Ellwanger der Obermeister der Zimmerer-Innung ist. Das finde ich super. Jedes Engagement neben der Arbeit fordert Zeit und Mühe und daher sollte dieser Einsatz besonders gewürdigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.