Zu Besuch beim Kollegen in Holland

Unsere Kunden stehen bei der Dacheindeckung vor vielen Fragen.
Welche Dachziegel?
Welche Farbe?
Welche Form?

Aber es handelt sich immer um Dachziegel, egal ob aus Ton oder Beton, egal ob rot, schwarz oder grau, es sind Ziegel, die auf dem Dach verbebaut werden.

In diesem Blog geht es zwar um Eindeckung, aber nicht um Dachziegel, bzw. Dachsteine.
Eigentlich ist es ja nicht üblich, dass wir hier Dachdeckerarbeiten einer anderer Firma veröffentlichen. Aber Renate Ellwanger, die Frau des Firmeninhabers, besuchte im Juli letzten Jahres eine Schulfreundin, die in Holland mit einem Reeddachdecker verheiratet ist und sammelte interessante Eindrücke.

Jan Voogt, der Firmeninhaber in Delft, sagt: “ Ein traditionelles Strohdach ist nicht nur attraktiv, sondern auch besonders angenehm. Die hervorragenden Dämmeigenschaften verhelfen dazu, dass das Haus im Winter warm und im Sommer kühl ist. Abhängig von der Qualität ist die Lebensdauer eines Strohdaches von  20 bis 40 Jahren.“
Das alte Handwerk der Stroheindeckung arbeitet noch immer mit den gleichen, bewährten Techniken und Werkzeugen wie vor hunderten von Jahren. Jan Voogt verbindet alte Techniken mit neuen Innovationen. Er selbst erlernte das Handwerk von seinem Vater, bereits als Junge half er beim Schneiden dieses Rohstoffes.

 

Ein Rieddach entsteht:

  • Bei einer Dachumdeckung wird das bestehende Dach inspiziert, um einen ersten Eindruck zu bekommen.
  • Ein Kostenvoranschlag wird erstellt, Jan Voogt erklärt die Installation, Ausführung und Wartung des neuen Daches.
  • In Absprache mit dem Auftragnehmer wird das Dach für die neue Reeddachdeckung angepasst.
  • Es folgt die eigentliche Dachdeckung mit Stroh.
  • Inspektion und Test – Das Dach wird gründlich überprüft.

Diese Eindeckung sieht wahrlich sehr schön aus und passt sich in die holländische Landschaft wunderbar ein. Hier in Bayern wäre es wohl etwas fremd am Platz.

Wir, von der Firma Holzbau-Ellwanger, senden viele Grüße nach Holland und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen bzw. „Tot ziens“!

 

 

 

2 Gedanken zu „Zu Besuch beim Kollegen in Holland

  1. Das ist ein toller Beitrag, das Dach schaut ja fantastisch aus. Ich finde es gut wenn der Betrieb immer wieder über den Tellerrand schaut und kuckt was Andere so machen.

  2. Ja, das ist eine tolle Arbeit, die Jan mit seiner Crew fabriziert.
    Der Satz mit „über den Tellerrand schauen“ gefällt mir besonders gut.
    Danke für deinen Kommentar.
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.